Nach zwei Monaten in Freiheit:

Ausgebüxte Wisentdame eingefangen

Nach etwas mehr als zwei Monaten in Freiheit konnten Natürschützer des Nationalparks Unteres Odertal einen Wisent wieder einfangen. Nun soll das Weibchen für Nachwuchs sorgen.

Ein junges Wisent auf der Nahrungssuche.
Uwe Werner Ein junges Wisent auf der Nahrungssuche.

Die Freude bei den Naturparkwächtern im Unteren Odertal ist groß. Nach Wochen konnte das ausgebüxte Wisentmädchen, der Uckermark Kurier berichtete, wieder eingefangen werden. Nach einigen erfolglosen Versuchen schafften es die Naturschützer, das Tier zu narkotisieren und es zu seinen Artgenossen ins Gehege bei Criewen zurückzubringen.

Die Wisentdame war am 18. November ausgerissen und führte von da an ein freies, doch weitgehend heimliches Leben im Nationalpark. Spaziergänger, die die Ausreißerin zwischenzeitlich gesehen hatten, meldeten ihre Beobachtungen den Naturschützern. Obwohl die junge Dame keine Gefahr darstellte, wurde die Wisentdame zu ihren Artgenossen zurückgebracht, nicht zuletzt der notwendigen Nachzucht wegen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung