Wagen versenkt:

Auto aus dem See gezogen

Ein Fahranfänger überschätzte seine Fähigkeiten und fuhr rund 20 Meter weit in den Großen Kaulsee. Nun wurde der Wagen geborgen. Ein Schauspiel, das viele Zuschauer anlockte.

Erst nach über zwei Stunden kam der Wagen an die Wasseroberfläche.
Thomas Walther Erst nach über zwei Stunden kam der Wagen an die Wasseroberfläche.

Fast zwei Stunden mühten sich am Donnerstagmorgen zwei Taucher und ein Abschleppunternehmer, ein im Großen Kaulsee versunkenes Auto zu bergen. Der Wagen lag etwa 20 Meter tief vom Ufer entfernt in drei Meter tiefe. Drei Jugendliche waren mit hoher Geschwindigkeit am Dienstagabend die Zufahrt zum See heruntergefahren. Da der Fahrer auf der rutschigen Straße nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte, brauste der Wagen direkt in den See. Die Insassen konnten sich retten.

Zwei Taucher waren zu dem Auto getaucht und hatten nach fast einer Stunde einen Haken an der Stossstange des  Wagens anbringen können. Eine Winde, die bis zu sechs Tonnenziehen kann, zog das Auto dann Stück für Stück an Land. Nach gut einer halben Stunde war der Wagen dann wieder auf dem Trockenen. Der Wagen soll jetzt verschrottet werden. Viele Dorfbewohner waren an den See gekommen. Denn so etwas gab es in Schmiedeberg noch nie.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung