Technischer Defekt vermutet:

Auto steht plötzlich in Flammen

Eine Familie wollte in Schönermark nur noch einen Weg erledigen. Doch dann erreichte sie die Botschaft, dass ihr Pkw brennt.

Feuerwehrleute aus Schönermark/Wilhelmshof konnten das brennende Fahrzeug löschen.
Horst Skoupy Feuerwehrleute aus Schönermark/Wilhelmshof konnten das brennende Fahrzeug löschen.

Im Schneetreiben musste am Mittwochabend eine Familie hilflos mit ansehen, wie ihr Auto brannte. Anwohner hatten bemerkt, dass Flammen aus dem Motorraum schlugen und alarmierten die Feuerwehr. Die Helfer aus Schönermark/Wilhelmshof waren schnell zu Stelle. Allerdings hatte der Brand da schon das rechte Vorderrad erfasst. "Das Feuer breitete sich dann in das Innere des Fahrzeugs aus und ergriff das Armaturenbrett", schilderte Mario Reh, Einsatzleiter der Feuerwehr, den Verlauf. Bei den Löscharbeiten stellten die Feuerwehrleute plötzlich fest, dass auf dem Rücksitz eine Propangasflasche stand. Eilig wurde sie herausgeholt. Wenig später gelang es den Kameraden, die Flammen zu  löschen.

Die Polizei, die ebenfalls zum Einsatzort gerufen worden war, geht von einem technischen Defekt aus, der den Brand im Motorraum ausgelöst hatte. Die Familie aus Arendsee war eigenen Angaben zufolge mit dem Wagen noch am Nachmittag unterwegs gewesen. In Schönermark wollten sie nur noch schnell zur Physiotherapie. Kurz vor der Ortschaft hatte der Mann ein brenzligen Geruch wahrgenommen, hatte jedoch angenommen, das draußen jemand etwas verbrannte. Kurze Zeit später kam ein Anwohner aufgeregt zu der Familie gelaufen, um ihr mitzuteilen, dass das Auto brennt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung