Verdächtige Waren:

Autofahrer in Erklärungsnot

Da hatten Polizei- und Zollbeamte wohl wieder einmal den richtigen Riecher. Ein Pkw, vollgestopft mit Waren, weckte ihre Neugier.

In Schwedt zog die Polizei ein Auto aus dem Verkehr, das voller Waren war. Die beiden Insassen konnten nicht belegen, woher sie diese hatten.
Marius Becker In Schwedt zog die Polizei ein Auto aus dem Verkehr, das voller Waren war. Die beiden Insassen konnten nicht belegen, woher sie diese hatten.

Eine Polizeikontrolle in Schwedt wurde zwei Insassen eines Wagens zum Verhängnis. Beamte der Bundespolizei, des Zolls und der Polizeiinspektion hatten den Skoda mit Berliner Kennzeichen in der Brückenstraße gestoppt. Bei der Kontrolle kamen im Pkw Spirituosen, Werkzeuge und Kosmetika von erheblichem Wert zum Vorschein.

Nach der Herkunft befragt, konnten die beiden 28- und 29-Jährigen nicht nachweisen, dass diese ihnen gehören. Das bestärkte die Beamten im Verdacht des Ladendiebstahls. Darüber hinaus fanden sie eine Tüte mit betäubungsmittelartigen Substanzen. Die Polizei stellte alle Gegenstände und Substanzen sicher. Die beiden Männer müssen sich nun wegen Verdachtes des Ladendiebstahls und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.