AuariUM Schwedt:

Badevergnügen wird ab Januar teurer

Vier Jahre lang hat das „AquariUM“ in Schwedt seine Eintrittspreise konstant gehalten. Weder im Spaß- und Sportbad noch im Badminton-Bereich legte der Betreiber, die Stadtwerke Schwedt GmbH, die Kostensteigerungen der Vergangenheit auf die Besucher um. Doch das soll sich nun ändern.

Wenn der Vater mit dem Sohne baden geht, dann kostet das ab Januar 2014 ein bisschen mehr.
Claudia Marsal Wenn der Vater mit dem Sohne baden geht, dann kostet das ab Januar 2014 ein bisschen mehr.

„Die seit 2009 konstant gehaltenen Preise erhöhen sich ab Januar 2014 geringfügig“, hieß es zu Wochenbeginn. Im Sport- und Spaßbad beispielsweise soll der Anstieg mit 0,30 beziehungsweise 0,50 Euro sehr gering sein. „Etwas höher fällt die Preisanpassung in der Saunalandschaft aus. Ein 3-Stunden-Saunaticket kostet dann 12 Euro“, ließ Sprecherin Karin Hadinek wissen. Den Gästen stehen in diesem Bereich Trockensauna, Erdsauna, Panoramasauna, Saunagarten, Whirlpool, Dampfsauna und Sanarium zur Verfügung.

Von der Preisanpassung unberührt bleiben allerdings die Preise für Familien- und Sommertickets, ebenso wie die Preise für Kinder unter drei Jahren und für das Babyschwimmen, versicherte sie. „Die Preise sind mehr als vier Jahre konstant, jedoch machen gestiegene Betriebskosten, die beispielsweise auch zur Werterhaltung des Freizeit- und Erlebnisbades unerlässlich sind, eine moderate Preisanpassung erforderlich“, sagt Helmut Preuße, Geschäftsführer der Technischen Werke Schwedt. „Die günstigen Geldwertkarten mit einer Rabattierung von bis zu 15 Prozent auf den Eintrittspreis werden natürlich auch weiterhin angeboten“, ergänzte er abschließend.Der Bade- und Schwimmtempel mit einer Gesamtfläche von 3500 Quadratmetern ist täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet und erfreut sich über die Landkreisgrenzen hinaus großer Beliebtheit. Auch bei  den polnischen Besuchern steht das „AquariUM“ seit der Eröffnung hoch im Kurs.