Falsch geparkte Fahrräder:

Bahn verteilt Knöllchen

Fahrräder, die am Bahnhof in bestimmten Fällen im Weg stehen, werden aufgeschrieben. Im schlimmsten Fall werden sie abgeschleppt. Wenn das passiert, haben Radler es schwer, sie wiederzufinden.

Diese Banderolen hingen an allen Fahrrädern, die am Prenzlauer Bahnhof falsch abgestellt wurden.
Lutz Reuter Diese Banderolen hingen an allen Fahrrädern, die am Prenzlauer Bahnhof falsch abgestellt wurden.

Ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn beklebte am Prenzlauer Bahnhof alle Räder, die am Zugang zwischen Bahnhofsgebäude und Unterführung abgestellt wurden, mit Banderolen. Darauf hieß es: „Das Fahrrad ist bitte unverzüglich zu entfernen. Andernfalls werden wir Ihr Fahrrad auf Ihre Kosten entfernen und als Fundsache behandeln.“ Ein Bußgeld müssen Falschparker nicht befürchten.

Laut der Bahn wird der Zugang regelmäßig kontrolliert. Ob und welche Räder auf Kosten der Besitzer entfernt werden, entscheide man je nach Situation: „Man muss mit Fingerspitzengefühl an die Sache gehen. Wenn man zum Beispiel mit einem Kinderwagen gar nicht mehr an dem Fahrrad vorbei kommt, werden wir handeln“, sagte ein Bahn-Sprecher.

Prenzlauer Fundsachen landen in Berlin

Wenn ein Fahrrad entfernt werden sollte, könne es der Besitzer im nächstgelegen Fundbüro nach dem Begleichen seiner Rechnung wieder abholen, hieß es weiter.

Aber: Fundsachen vom Prenzlauer Bahnhof landen in einem Fundbüro in Berlin. Zu den Kosten für das Entfernen konnte die Bahn keine genauen Angaben machen. Eine Service-Nummer, über die eventuell „abgeschleppte“ Radler ihre Fahrräder auffinden können, steht nicht auf der Banderole. Die ist am Bahnhof ausgeschildert: 0900  199  05  99

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung