NUWA investiert:

Bald fließt sauberes Wasser aus dem Hahn

Immer wieder beschwerten sich Hansfelder über verunreinigtes Trinkwasser, das aus den Rohren floss. Die Leitungen sind alt und haben Rost angesetzt. Jetzt sollen sie erneuert werden. Doch das Geld reicht nicht, um alle Bewohner zufrieden zu stellen.

Florian Merten, Leiter Trinkwasser der Stadtwerke.
Monika Strehlow Florian Merten, Leiter Trinkwasser der Stadtwerke.

Hansfelde erhält eine neue Trinkwasserleitung. Am 4. Oktober beginnt die Anlagenbau-Firma Kolodzik Pasewalk, eine neue Frischwasserleitung zu verlegen. Bis zum 11. November sollen nach den Planungen des Norduckermärkischen Wasser- und Abwasserverbandes (NUWA) 14 der 17 Haushalte in dem kleinen Dorf angeschlossen sein. Nach den Plänen des Ingenieurbüros Tiefbau Pauls Röpersdorf wird in geschlossener Bauweise gearbeitet. Gräben werden also nicht aufgerissen.

Damit will der Verband den immer wieder auftretenden Trübungen des Wasser einen Riegel vorschieben. Die alte Rohrleitung wird außer Betrieb gesetzt. Dabei handelt es sich um eine Stahlleitung, die zum einen Rost angesetzt hatte. Zum anderen sorgten Rohrbrüche immer wieder für Verunreinigungen. Über trübes Trinkwasser hatten sich Anwohner in der Vergangenheit oft beschwert. Doch die Rohrspülungen, die immer häufiger durchgeführt werden mussten, sorgten auf Dauer nicht für Abhilfe.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung