Neujahrskonzert der Preußen:

Beschwingt und heiter ins Jubiläumsjahr

Mit Strauß und Verdi, Rossini und Lehár ins neue Jahr - im vollbesetzten Kultur- und Plenarsaal gelang dem Preußischen Kammerorchester der Start ins Jubiläumsjahr.

Sopran Su-Youn Kang begeisterte.
Manuela Lenz Sopran Su-Youn Kang begeisterte.

Prenzlau. Traditionell eröffnete am Mittwoch das Preußische Kammerorchester das Kulturjahr in der Kreisstadt. Unter dem Motto „Beschwingt und heiter geht es weiter...“ bewegte sich das Orchester unter der Leitung von Dirigent Urs-Michael Theus durch das breite Repertoire klassischer Musik aus dem 18. bis zum 20. Jahrhundert. Sopran Su-Youn Kang begeisterte mit „Nun eilt herbei“ aus der Oper „Die lustigen Weiber von Windsor“, Tenor Daniel Magdal glänzte mit „La donna é mobile“ aus der Oper „Rigoletto“, Cellist Balint Gergely bekam Bravo-Rufe für die Zweite Romanze für Violoncello und Orchester op. 255 von Johann Strauß jun.

2014 ist ein ganz besonderes Jahr für das Preußische Kammerorchester: Gegründet wurde es am 1. Januar 1954 – in diesem Jahr wird das 60-jährige Bestehen des Ensembles gefeiert. Jürgen Bischof, Geschäftsführer der Preußischen Kulturagentur, blickte zur Einführung des Neujahrskonzertes auf die Geschichte des Orchesters und dessen Gründer zurück. Ob der Kampf um die staatliche Anerkennung und damit eine Bezahlung - fünf Mark gab es für Proben, acht Mark pro Auftritt - oder die schwierige Umstrukturierung nach der Wende und die damit verbundenen Namenswechsel - mit einem Jubiläumskonzert am 24. Januar feiert sich das Preußische Kammerorchester selbst.

Die Neujahrskonzerte sind dagegen bereits am heutigen Freitag in Angermünde, Beginn 19 Uhr, sowie am Sonnabend Nachmittag in Templin (bereits ausverkauft) zu erleben. Am Abend gestalten die "Preußen" gemeinsam  mit den "Steernentänzern" der Kreismusikschule Uckermark die NeujahrsGala, Beginn ist um 19 Uhr (Kartentelefon: 03987  53130).

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung