Genervt von ständigen Einbrüchen:

Betroffener wäre für eine Bürgerwehr

Es vergeht kaum noch ein Tag, an dem in Prenzlau und Umgebung nicht eingebrochen wird. Aktuell betroffen sind Dutzende Keller in der Innenstadt. Die Bürger sind das zunehmend leid. Sie fühlen sich ungenügend beschützt von der Staatsmacht und fordern andere Maßnahmen.

Harald Schöttler bescheren die Diebe viel Arbeit.
Claudia Marsal Harald Schöttler bescheren die Diebe viel Arbeit.

„Eigentlich müsste ich ja jubeln, denn die neue Kellereinbruchserie von Prenzlau hat uns wieder etliche Aufträge beschert. Ich komme mit dem Schlössererneuern kaum noch hinterher. Plötzlich sollen überall Schutzbeschläge an die Türen ran.“ Das sagt Harald Schöttler, Mitarbeiter eines Prenzlauer Schlüsseldienstes. Doch das, was ihn im Prinzip freuen könnte, ärgert den Kreisstädter auch maßlos. Er ist wie viele andere die ständigen Einbrüche in seiner Heimatstadt leid. "Spätestens wenn man mal selbst betroffen war, sieht man das nämlich anders." Schöttler zieht wie viele andere in seinem Bekanntenkreis nur noch einen Ausweg in Erwägung: "Man müsste eine Bürgerwehr gründen, denn die Polizei kann uns nicht mehr ausreichend schützen."

 

Was sagen Sie zu dem Thema? Schreiben Sie uns per Email red-prenzlau@uckermarkkurier.de

 

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung