Zechpreller an der Tankstelle:

Benzindieb flüchtet über A20

Ein Prenzlauer wollte 72 Euro an der Zapfsäule sparen. Doch das Verfahren wegen Tankbetrug wird einen 47-Jährigen teuer zu stehen kommen.

Es dauerte nicht lange, bis die Polizei den Täter erwischt hat.
Jan Woitas Es dauerte nicht lange, bis die Polizei den Täter erwischt hat.

Wegen 45 Litern Sprit hat sich ein Prenzlauer einen Riesenärger eingehandelt. Der 47-Jährige tankte dieses Volumen und fuhr einfach los. Ohne zu bezahlen. Der diensthabende Mitarbeiter der Tankstelle Glaser rief die Polizei, als er merkte, dass der Kunde keine Anstalten machte, die 72 Euro zu entrichten.

Aus der Prenzlauer Polizeiwache wurde sofort eine Streifenwagenbesatzung losgeschickt, die den Zechpreller dingfest machen sollte. Diesem half auch nicht, dass er sich in Richtung Brüssow davonmachte und mit seinem Auto dann auf die A20 fuhr. Die Beamten lotsten den Betrüger dort an den Fahrbahnrand.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung