Phantombild freigegeben:

Betrüger gibt sich als Bankmitarbeiter aus

Mit einer miesen Masche wurde eine etwa 60-jährige Prenzlauerin überrumpelt. Nun sucht die Polizei nach weiteren Opfern.

Wer kennt diesen jungen Mann?
Polizei Wer kennt diesen jungen Mann?

Fast vier Monate ist es her, dass eine Prenzlauerin von Betrügern hereingelegt worden ist. Nun hat die Staatsanwaltschaft eine Phantomzeichnung von dem jungen Mann freigegeben. Die Ermittler hoffen, dem Ganoven mit Hilfe der Bevölkerung auf die Schliche zu kommen.

Dieser hatte am 9. Mai die etwa 60-Jährige in ihrer Wohnung aufgesucht. Dieser hatte sich als  Mitarbeiter einer Bank vorgestellt, der die Bankverbindungen überprüfen wollte. Dabei entwendete er die EC-Karte der Frau und hob an besagtem Tag zwischen 14 und 15 Uhr 1000 Euro vom Automaten der Volksbank im Seelübber Weg ab. 

Der 25- bis 30-jährige Betrüger hat eine stämmige Figur. Er ist etwa 1,80 Meter groß sein und hat dunkle kurze Haare. Bekleidet war er mit einer blauen Jeans und einem hellblauen T-Shirt.

Die Polizei hofft nun, dass jemand den Mann erkennt. "Vielleicht hat er diese Masche noch bei anderen Uckermärkern versucht", so Polizeisprecher Gerald Pillkuhn.

Hinweise an die Polizei in Prenzlau unter 03984 350 oder jede andere Polizeidienststelle.

 

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!