Vorsicht, glatte Straßen:

Blitzeis sorgt für Chaos

Am Mittwochvormittag kam es zu insgesamt neun Verkehrsunfällen. In den meisten Fällen rutschten Autos von der Fahrbahn und verursachten so Blechschäden. Doch nicht alle kamen so glimpflich davon.

Für diesen Wagen endete die Schlitterpartie an der Leitplankel.
Carsten Korfmacher Für diesen Wagen endete die Schlitterpartie an der Leitplankel.

Die Straßen in der Region wurden innerhalb von Minuten spiegelglatt. Daher kam es am Mittwochmorgen zu mehreren Verkehrsunfällen. Die Polizei zählte in der Zeit von 7.40 Uhr und 11 Uhr insgesamt neun Autounfälle. In den meisten Fällen kamen die Fahrer mit dem Schrecken oder mit Blechschäden an ihren Wagen davon.

Ein junger Mann, der in einem schwarzem Sportwagen unterwegs war, kam kurz vor neun Uhr auf der Bundesstraße 166 zwischen Gramzow und Zichow ins Schleudern und fuhr in eine Leitplanke. Der Fahrer musste zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus gebracht werden. Das Auto war nach dem Unfall nicht mehr fahrtüchtig. Polizeiangaben zufolge betrug der Sachschaden etwa 6000 Euro. 

Polizei-Eskorte für Lastwagen

Wenige Hundert Meter weiter kam auf der Gegenfahrbahn in Richtung Gramzow ein Lkw ins Rutschen und erlitt eine Reifenpanne. Der Fahrer blieb dabei unverletzt.

Wieder nicht weit entfernt stießen zwei Autos zusammen und verursachten einen Blechschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Die Kollision ereignete sich nur wenige Minuten nach den ersten beiden Unfällen. Auf der Oder-Neiße-Trasse kam es aufgrund dieser direkt aufeinander folgenden Ereignisse zu einem mehrstündigen, einen Kilometer langen Verkehrsstau. Um weitere Unfälle zu vermeiden, wurden Pkw von Polizei und Feuerwehr um die einzelnen Unfallstellen eskortiert.

 

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung