Jugendweihegeschenk gespendet:

Blumengeld für Kinderlachen

Als es der heute 14-jährigen Carlott-Theres vor vier Jahren sehr schlecht ging, fand sie unter anderem Halt in einer sozialen Einrichtung, dem "Haus des Kindes". Jetzt, wo sie Jugendweihe gefeiert hat und es ihr mittlerweile wieder gut geht, erinnert sie sich daran und hilft selbst.

Charlott-Theres Mohnke hat vor vier Jahren eine schwere Zeit durchgemacht. Halt fand sie in dieser Zeit im Prenzlauer "Haus des Kindes". Jetzt erinnert sich die 14-Jährige daran.
Thomas Walther Charlott-Theres Mohnke hat vor vier Jahren eine schwere Zeit durchgemacht. Halt fand sie in dieser Zeit im Prenzlauer "Haus des Kindes". Jetzt erinnert sich die 14-Jährige daran.

Zur ihrer Mutter wollte sie nicht, zu ihrem Vater durfte sie nicht. Das war die traurige Situation der heute 14jährigen Charlott-Theres Mohnke aus Prenzlau im Sommer 2010. Nach der Trennung gerieten die Eltern in Streit, auch darüber, bei wem das Kind leben soll.

Charlott-Theres verbrachte damals einige Wochen im Prenzlauer „Haus des Kindes“, eine soziale Einrichtung, die sich um Kinder mit Problemen kümmert. Dort fand sie eine warmherzige, freundliche Aufnahme bei den Mitarbeitern, die ihr über eine schwere Zeit hinweghalfen. 

Als sie jetzt ihre Jugendweihe plante, erinnerte sie sich an ihre Zeit im "Haus des Kindes". Chartlott-Therese: „Ich habe mit meinem Vater gesprochen. Dann habe ich mir überlegt, dass ich auf Blumen verzichten möchte.“ Auf ihrer Einladungskarte bat sie die Gäste ausdrücklich, dass diese das für Blumen gedachte Geld in einen separaten Umschlag legen sollten, weil sie es dieser sozialen Einrichtung spenden möchten.

Das Geld dafür, 105 Euro, wird sie jetzt an die Einrichtung spenden.

„Ich habe mit meinem Vater gesprochen. Dann habe ich mir überlegt, dass ich auf Blumen verzichten möchte.“ Auf ihrer Einladungskarte bat sie die Gäste ausdrücklich, dass diese das für Blumen gedachte Geld in einen separaten Umschlag legen sollten, weil sie es einer sozialen Einrichtung, dem „Haus des Kindes“ spenden möchten.

Nordkurier digital jetzt ab 3,75 € pro Monat