Unfälle in den Morgenstunden :

Borstentiere verenden nach Zusammenprall

Wenn ein Auto auf ein Wildschwein prallt, dann bleibt das nicht ohne Folgen. Am Donnerstag erlebten das gleich mehrere Fahrer in der Uckermark.

Wildschweine, wie dieses, sorgten am Donnerstag für Unfälle.
Heiko Schulze Wildschweine, wie dieses, sorgten am Donnerstag für Unfälle.

Gleich mehrere haarige Kraftprotze waren am Donnerstag in der Uckermark unterwegs und sorgten für Autounfälle. Kurz hinter dem Ortsausgang Strehlow stieß der Fahrer eines Pkw Hyundai gegen 5.50 Uhr mit einem Wildschwein zusammen. Während am Auto ein Blechschaden von rund 2000 Euro entstand, überlebte das Borstenvieh den Unfall nicht. Es verendete noch an Ort und Stelle.

Gleich zwei Unfälle mussten Polizisten am Morgen auf der L 284, am Abzweig Criewen, aufnehmen. Dort war ein Fiat Punto mit Wildschweinen zusammengestoßen. Der Fahrer des Wagens blieb unverletzt, ein Wildschwein verendete noch an Ort und Stelle.
In der Folge prallten zwei weitere Autos zusammen. Die 29 Jahre alte Lenkerin eines Opel Insignias und der Fahrer eines Peugeots mit polnischem Kennzeichen mussten in das Schwedter Krankenhaus gebracht werden. Die Identität des polnischen Staatsbürgers war bei der Unfallaufnahme noch nicht abschließend geklärt.

Laut ADAC müssen Autofahrer besonders im Frühjahr und im Herbst in den frühen Morgenstunden und in der Abenddämmerung mit Wildwechsel rechnen. Im März wird der Wildschweinnachwuchs geboren.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung