Großeinsatz:

Brandserie hält Feuerwehrleute in Atem

Brennende Mülltonnen und Garagen hielten die Einsatzkräfte in Prenzlau auf Trab. Die Fahndung nach den Übeltätern läuft auf Hochtouren.

Unbekannte zogen am Wochenende durch Prenzlau und steckten im gesamten Stadtgebiet Mülltonnen und Garagen in Brand.
Foto: UKK Unbekannte zogen am Wochenende durch Prenzlau und steckten im gesamten Stadtgebiet Mülltonnen und Garagen in Brand.

Eine Brandserie beschäftigt die Kriminalpolizei in Prenzlau. Auch am Wochenende konnten die Kameraden der Feuerwehr in der Kreisstadt keine Nacht durchschlafen, ohne dass ihr Pieper Alarm schlug. Mehrmals mussten sie ausrücken, um im Stadtgebiet brennende Müllcontainer und Garagen zu löschen.

Nachdem am Freitagmorgen in der Rosa-Luxemburg-Straße und in der Dr.-Bähr-Straße Müllcontainer abgebfackelt worden waren, ging es in der Nacht darauf weiter. Um 2.45 Uhr wurde am Sonnabend ein Brand in der Platananallee gemeldet. Dort war ein Carport in Brand gesteckt worden, das Feuer griff dann auf die zwei angrenzenden Garagen über. In der Nacht zum Sonntag wiederum brannten mehrere größere Mülltonnen, welche unmittelbar an einem Einkaufscenter standen. „Die Flammen griffen glücklicherweise nicht auf das Gebäude über“, sagte Hauptkommissar Ulf Richter von der Prenzlauer Polizei. Um 5.05 brannte am Marktberg ein Papiercontainer ab, kurz darauf ein weiterer in der Kleinen Friedrichstraße.

Die Polizei geht von Brandstiftung aus. „Durch diese Straftaten wurde auch eine Gefahr für Menschenleben billigend in Kauf genommen“, verdeutlichte Ulf Richter die Schwere der Straftaten. Ganz zu schweigen von dem Sachschaden, den die Täter anrichteten. Die Ermittler hoffen auf Zeugenhinweise. Wer Verdächtiges bemerkt hat oder sachdienliche Informationen geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Uckermark zu wenden.

Telefon: 03984 350

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung