Landesstraße wird Baustelle:

Brüssower Ortsdurchfahrt wird voll gesperrt

Einen Umweg müssen ab Montag Kraftfahrer in Kauf nehmen, die Richtung Polen wollen. In der Kleinstadt wird die Fahrbahn erneuert.

Pkw-Fahrer werden von der Schmöllner Seite aus umgeleitet.
Monika Strehlow Pkw-Fahrer werden von der Schmöllner Seite aus umgeleitet.

Die Straßenbauarbeiten in Brüssow beginnen am 9. Mai. Unter Vollsperrung wird ein kurzes Stück der Landesstraße 26 innerhalb der norduckermärkischen Kleinstadt erneuert. Damit müssen sich Pendler aus dem Stettiner Raum in die Norduckermark oder Tagestouristen nach Westpommern eine andere Strecke suchen. Der beliebte kurze Weg von Prenzlau zum Grenzübergang Linken bleibt bis zum 22. Mai voll gesperrt. Umleitungen sind ausgeschildert. Laster werden über die Bundesautobahnen 11 und 20 geführt; für Pkw gibt es eine kürzere Verbindung über Kreisstraßen.

Mit 125 000 Euro ist die Brüssower Deckenerneuerung das umfangreichste Projekt der Straßenmeisterei in diesem Jahr. Bei den Planern des Landesbetriebes ist noch ein Abschnitt der B 198 zwischen Bietikow und Prenzlau im Gespräch. Wann dort die Fahrbahndecken erneuert werden, steht noch nicht fest. Mehr an Straßenbau wird es 2016 nicht geben, bedauert der Prenzlauer Straßenmeister des Landesbetriebs für Straßenwesen, Wilfried Wittenburg. Sein Budget gibt 2016 nur noch 190 000 Euro für normale Instandsetzungen her, um die gröbsten Winterschäden zu beseitigen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung