Fahrer mit falschen Papieren:

Bundespolizei stoppt gestohlenes Auto

Verfolgungsjagd auf der Autobahn: Polizisten stellten einen gestohlenen Geländewagen sicher. Der Fahrer sorgte auf der Flucht noch für weitere Schäden, ehe er gestoppt werden konnte.

Die Polizeibeamten nahmen den Autofahrer, der zunächst geflüchtet war, vorläufig fest.
Boris Roessler Die Polizeibeamten nahmen den Autofahrer, der zunächst geflüchtet war, vorläufig fest.

Die Bundespolizei hat am Dienstag auf der Bundesautobahn 11 einen Land Rover sichergestellt, der als gestohlen gemeldet war. Den Beamten gelang der Zugriff zwischen den Anschlussstellen Joachimsthal und Pfingstberg, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Der verdächtige Autofahrer flüchtete mit dem Geländewagen zunächst vor der Polizei und beschädigte dabei einen BMW. Dann gelang es der Bundespolizei aber, den Land Rover zu stoppen. Die Kennzeichen am Fahrzeug waren von einem baugleichen Wagen. Die Originalkennzeichen lagen dagegen im Kofferraum des gestohlenen Land Rovers.

Die Personaldokumente des Fahrers stellten sich bei der Überprüfung als Fälschung heraus. Die Bundespolizisten nahmen den verdächtigen Mann daraufhin vorläufig fest. Den als gestohlen gemeldeten Geländewagen stellten sie sicher. Die Identität des Fahrers konnte bislang noch nicht abschließend geklärt werden. Die weiteren Ermittlungen in dem Fall haben Polizeibeamte der Soko Grenze übernommen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung