Demokratie hautnah:

Bundestag kommt in die Uckermark

150 Städte ganz Deutschlands erhalten jährlich einen Einblick in die Arbeit der Abgeordneten in Berlin. Jetzt ist Prenzlau dran.

Sparkassenvorstand Wolfgang Janitschke, der Bundestagsabgeordnete Stefan Zierke und Heribert Molitor von der Bundestagsverwaltung (von links) eröffneten die Wanderausstellung.
Monika Strehlow Sparkassenvorstand Wolfgang Janitschke, der Bundestagsabgeordnete Stefan Zierke und Heribert Molitor von der Bundestagsverwaltung (von links) eröffneten die Wanderausstellung.

Wo sitzen die uckermärkischen Abgeordneten eigentlich, wenn sie im Deutschen Bundestag in Berlin über Gesetze mit entscheiden? Solche und andere Fragen werden den Uckermärkern seit Montag in Prenzlau beantwortet. Nach einer republikweiten Rundreise durch 150 Städte stellt das hohe Haus seine Wanderausstellung bis Freitag im Geschäftssitz der Sparkasse Uckermark vor.

Maßgeblich dafür gesorgt hatte das Prenzlauer SPD-Bundestagsmitglied Stefan Zierke, der die Ausstellung schon einmal in seinen Wahlkreis nach Eberswalde geholt hatte. Doch den Verdacht der Parteinähe weist Heribert Molitor von der Bundestagsverwaltung strikt von sich. "Wir sind auf Neutralität bedacht. Die Ausstellung, die sich besonders an Schulen und Firmen, aber auch den einfachen Bürger richtet, steht über den Parteien."

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!