Pech für Betrüger:

Clevere Oma wehrt sich

Großeltern haben ein großes Herz. Das nutzen Ganoven aus. Doch diesmal boten ihnen zwei alte Damen die Stirn.

Alte Menschen bewahren oft viel Bargeld zu Hause auf. Darauf sind Betrüger scharf.
Claudia Marsal Alte Menschen bewahren oft viel Bargeld zu Hause auf. Darauf sind Betrüger scharf.

Der alten Dame schlug das Herz vermutlich bis zum Hals, als dieser Tage das Telefon klingelte und die Anruferin sich als Enkelin in Not ausgab. Mit verstellter Stimme bettelte die Frau um 48 000 Euro. Doch das potenzielle Opfer, eine 73-jährige Uckermärkerin, fiel nicht auf diese Masche herein. Sie zweifelte an der Story, derzufolge ihre Enkeltochter in Not geraten war und nun besagte Riesensumme für den Anwalt brauchte. Die Seniorin ließ sich nicht auf einen Geldübergabetermin ein, legte auf und informierte stattdessen die Polizei.

In einem weiteren Fall ging es zwar um eine weitaus kleinere Summe. Aber auch deren Verlust wäre sicher schmerzlich gewesen. Hier hatten sich bei einer 86-jährigen Frau hintereinander zwei Anruferinnen gemeldet und versucht, der Oma Angst zu machen. Sie gaben vor, dass die alte Frau einen Gewinn eingestrichen habe und dass dafür nun Steuern fällig würden. 1900 Euro sollte die Uckermärkerin auf ein benanntes Konto überweisen. Doch die Rentnerin ließ sich nicht einschüchtern. Sie wusste genau, dass sie nirgendwo an einem Gewinnspiel teilgenommen hatte. Sie knallte den Hörer auf und meldete sich dann ebenfalls bei der Kripo.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!