Unglück bei Reparaturarbeiten:

Dach steht plötzlich in Flammen

Schwarze Rauchwolken über Prenzlau ließen am Donnerstagvormittag das Schlimmste befürchten. Mehrere Rettungsfahrzeuge rasten Richtung Wiesengrund. Dort loderte ein Schuppenkomplex lichterloh.

Dieses Haus am Wiesengrund entging den Flammen nur knapp.
Claudia Marsal Dieses Haus am Wiesengrund entging den Flammen nur knapp.

Mit einem blauen Auge davon gekommen ist am Donnerstag ein Hausbesitzer aus Prenzlau. Der alte Mann hatte eigenen Aussagen zufolge auf dem Dach seines Schuppens gearbeitet, als die Pappe unter ihm plötzlich zu brennen begann. Geistesgegenwärtig stoppte der betagte Herr seine Reparaturarbeiten und alarmierte seine Ehefrau. Diese telefonierte gerade mit der Tochter, welche dann unverzüglich den Notruf wählte. Minuten später rasten mehrere Feuerwehren, Polizeiwagen und Rettungsfahrzeuge in die Siedlung. Dank des raschen Einsatzes konnte ein Übergreifen der Flammen auf die dicht stehenden Wohngebäude am Wiesengrund verhindert werden.

Für einen Kameraden der freiwilligen Feuerwehr nahm der Einsatz kein gutes Ende. Er soll am Donnerstag zusammengebrochen sein und liegt auf der Intensivstation. Die Mediziner vermuten einen Herzinfarkt. Das teilte Sandra Hidde abends auf der Stadtverordnetenversammlung mit. Dort wurde sie zur stellvertretenden Stadtbrandmeisterin berufen. Sie und die gesamte Stadtverordnetenversammlung wünschen dem Kameraden eine gute Genesung.
 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung