Dieser Patient macht Hoffnung:

Den Krebs dreimal besiegt

"Wir haben bei Ihnen einen Tumor entdeckt." Mit dieser furchtbaren Diagnose werden Tag für Tag Menschen konfrontiert. Horst Albrecht musste die Nachricht mehrmals verarbeiten. Doch er kämpft.

Horst Albrecht will anderen Betroffenen Mut machen, nicht aufzugeben.
Claudia Marsal Horst Albrecht will anderen Betroffenen Mut machen, nicht aufzugeben.

Horst Albrecht ist ein stattlicher Mann. Groß und vor allem sieht er jünger aus, als er ist. Doch er ist schwerkrank und dem Tod bereits mehrere Male von der Schippe gesprungen. „Aber das Wichtigte ist: Ich habe es überlebt.“ Und mit dieser Botschaft möchte der Senior an die Öffentlichkeit gehen. „Täglich bekommen Menschen die schreckliche Diagnose Krebs. Sie hören das und verbinden damit vermutlich sofort den Tod. Aber man kann Krebs überleben. Man kann ihn besiegen. Die Medizin ist da schon sehr, sehr weit“, versichert Horst Albrecht.

Bei den drei Tumoren, die sich seit 1997 bei ihm einstellten, befolgte er die Anweisungen der Ärzte strikt. Sowohl 1997, als er sich einer großen Darmkrebs-OP unterziehen musste, als auch ein Jahr später, als die Prostata und 2010 dann die linke Niere befallen waren. Den Gedanken ans Sterben schob er konsequent bei Seite. „Ich habe mich auch immer bemüht, meine Familie da herauszuhalten. Denn seit meine Frau an Krebs erkrankt ist, weiß ich, wie sehr das einem Angehörigen im wahrsten Sinne des Wortes an die Nieren gehen kann.“

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung