Musikexperiment :

Die 9. Sinfonie - einfach tierisch

Tierisches Musiktheater in der Grundschule Warnitz: Die neunte Sinfonie der Tiere, gespielt von Remo Hofer ist laut, sehr lustig und vor allem lehrreich.

Ein Schüler aus der vierten Klasse versucht sich an der Geige.
Lisa Walter Ein Schüler aus der vierten Klasse versucht sich an der Geige.

Wenn eine Rasselbande Erst- bis Sechstklässler gespannt einem Theaterstück lauscht in dem sie etwas Neues lernt, kann das nur bedeuten, dass es gut ist: Ein soeben fertig studierter Dirigent sucht nach einem Orchester, um die Neunte Sinfonie Beethovens aufzuführen. Eine Agentur vermittelt ihm eine Truppe Musiker. Eine ganz besondere Truppe: Ein Löwe als Paukist, ein Wolf als Tubist, eine Gans als Oboistin, ein Fuchs als Trompeter, eine Querflöte spielende Maus, eine Katze am Horn, ein Braunbär als Kontrabassist, ein studiertes Schaf als Fagottistin, drei Streicher-Hörnchen und zu dem eine Klarinette spielende Schildkröte.

Das gesamte Stück wird von nur einem Schauspieler gespielt. Die Schüler der Grundschule Warnitz durften Remo Hofer in der Rolle des Erzähler, Dirigenten und in den Rollen der dreizehn Tiere bestaunen. Am Ende durften die Kinder, ganz zu ihrer Freude, die Musikinstrumente einmal selbst anfassen und ausprobieren. Eine gelungene Abwechslung zum Musikunterricht. „Die Theorie der Musikinstrumente ist sonst ein doch sehr trockener Lehrstoff, so hatten wir eine Menge Spaß“, bestätigt auch Musiklehrerin Christina Baumgärtner.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung