Mitgliederversammlung:

Die Sechs kämpfen für die Innenstadt

Die Werbe- und Interessengemeinschaft Prenzlau hat einen neuen Vorstand gewählt. Arbeit gibt es auch 2016 reichlich, um für die Prenzlauer und Gäste attraktive Veranstaltungen anbieten zu können.

Auf den neu gewählten Vorstand wartet viel Arbeit: Susanne Ramm, Kai Frodl, Britta Buse, Matthias Becker, Mandy Teschke und Jürgen Lautenschläger (von links).
Uwe Werner Auf den neu gewählten Vorstand wartet viel Arbeit: Susanne Ramm, Kai Frodl, Britta Buse, Matthias Becker, Mandy Teschke und Jürgen Lautenschläger (von links).

Kein Verein ohne Vorstand. Nach drei Jahren war es auch bei der Werbe- und Interessengemeinschaft Prenzlau (WIG) wieder an der Zeit ein solches Leitungsgremium neu zu wählen. Einzelhändlerin Britta Buse wurde als Vorsitzende auf der Mitgliederversammlung am Montagabend wiedergewählt. Wie sie erhielten Mandy Teschke (Stellvertreterin/Gastronomie), Jürgen Lautenschläger von der VR-Bank Uckermark-Randow (Kassenwart), Susanne Ramm aus der Stadtverwaltung (Schriftführerin/Öffentlichkeitsarbeit) und der Einzelhändler Matthias Becker (Projektmanagement und Beratung) einstimmig erneut das Vertrauen. Auf Vorschlag ist Hotelchef Kai Frodl (Beisitzer) als sechster Mann in den Vorstand gewählt worden.

„Nachdem in letzter Zeit drei Mitglieder der WIG ausgeschieden sind, können wir die Wohnungsgenossenschaft Prenzlau e.G., das Dudeninstitut, die Werbeagentur Schwarzfisch und den Funkturm als neue Mitstreiter begrüßen“, informierte Buse. Zu tun gibt es für die WIG in nächster Zeit genug. Am Donnerstag werden in der Friedrichstraße von 11 bis 16 Uhr zahlreiche Aktionen zum bevorstehenden Osterfest gestartet. Um als Partner mitreden zu können, wenn es um die Fortschreibung des Einzelhandels- und Zentrenkonzepts geht, wurde beschlossen, eine Projektgruppe der WIG zu bilden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung