:

Die Uckermark steht still

Viele Schüler warteten am Mittwochmorgen vergeblich an den Haltestellen. Manche hatten zwar vom Streik erfahren. Zum Unterricht kamen sie dennoch nicht.

Seit Mittwochmorgen 3.30 Uhr wird gestreikt.
Lutz Reuter Seit Mittwochmorgen 3.30 Uhr wird gestreikt.

Eltern und Schüler sind wegen der Arbeitsniederlegung bei der Uckermärkischen Verkehrsgesellschaft mbh (UVG) verärgert. Durch den Warnstreik der Gewerkschaft ver.di Uckermark-Barnim kamen am Mittwochmorgen viele Schüler nicht rechtzeitig oder gar nicht in die Schule.

Morgens um 6 Uhr klingelte der Wecker für Johanna. Die 14-Jährige aus Haßleben besucht das Templiner Gymnasium. "Der Bus fährt um 6.45 Uhr", erzählt die Schülerin. Mittwochmorgen lief sie wie immer zur Bushaltestelle. Doch kein Bus kam. Nach 20 Minuten in der Kälte gab sie auf. "Alle meine Klassenkameraden, die auf den Dörfern wohnen, blieben dem Unterricht fern", weiß sie.

Kein Bus ist gefahren

Ihre Mutter Eileen Bredendiek hatte von der Streikankündigung am Abend zuvor erfahren. "Bei der UVG war niemand zu erreichen, um zu erfahren, welche Strecken bestreikt werden. Weder gestern Abend noch heute um 5.50 Uhr". Zum Gymnasium konnte sie ihre Tochter nicht fahren. "Das hätte meinen ganzen Arbeitsablauf durcheinander gebracht."

 "Seit heute morgen 3.30 Uhr hat kein Fahrzeug den Hof verlassen", sagte Rene Kolberg, Busfahrer der UVG. Bis 15 Uhr sollen die Räder aller Busse still stehen.

 

Weiterführende Links