Begehrtes Gewerbegebiet:

Discounter buhlen um den Schafgrund

Aldi will seinen Markt in der Neubrandenburger Straße schließen und dafür einen neuen mit größerer Verkaufsfläche bauen. Für den Drogeriemarkt dm ist die Freifläche im Süden der Stadt ebenfalls attraktiv.

Noch ist Aldi in der Neubrandenburger Straße zu finden. Doch wie lange noch?
Thomas Walther Noch ist Aldi in der Neubrandenburger Straße zu finden. Doch wie lange noch?

Wird das Gewerbegebiet am Schafgrund bald kräftig wachsen? Gleich mehrere Handelsriesen haben das Areal ins Auge gefasst. Das stößt bei vielen Händlern, die ihre Geschäfte in der Innenstadt haben, sauer auf. Denn es ist zu erwarten, das damit auch viele innenstadtrelevante Sortimente an den Stadtrand abwandern. Die Händler fürchten um Umsatz und um Existenz. Klar ist bis jetzt, dass Aldi den Wunsch hegt, am Schafgrund zu bauen.

Gegenüber unserer Redaktion bestätigte am Mittwoch auf Anfrage der zuständige Mitarbeiter für Grundstücke und Immobilien, dass Aldi eine Anfrage an die Stadt gestellt hat. Nach einer Begutachtung sei insbesondere ins Auge gefallen, das der Standort in der Neubrandenburger Straße nicht mehr den Anforderungen entspräche. Deshalb wolle man  in das Gewerbegebiet ziehen. Wie es weiter hieß, soll der neue Markt auch eine deutlich erweiterte Verkaufsfläche haben. Auch der Drogeriemarkt dm soll eine Anfrage an die Stadt gestellt haben. Eine Bestätigung von Plänen trotz mehrfacher Nachfrage wollte das Unternehmen so noch nicht geben. Zumindest aber sei man interessiert. Überall da, wo in größeren Regionen bisher kein Markt existiere, sei ein Standort interessant.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!