Stau auf Ostseeautobahn:

Drei Verletzte nach Unfall auf der A 20

Zu einen folgenschweren Unfall kam es am Sonntag kurz vor dem Kreuz Uckermark. Drei Fahrzeuge waren darin verwickelt.

Fünf Feuerwehrfahrzeuge aus den umliegenden Orten waren angerückt.
Monika Strehlow Fünf Feuerwehrfahrzeuge aus den umliegenden Orten waren angerückt.

Drei verletzte Personen und Blechschäden an den Fahrzeugen sind die Bilanz eines Unfalls auf der Autobahn 20. Im Rückreiseverkehr vor allem von Ostseeurlaubern stießen am Sonntagmittag kurz vor dem Autobahnkreuz Uckermark drei Fahrzeuge zusammen. Nach dem Bremsmanöver eines Wagens kurz vor der Auffahrt auf die A 11 konnte das nachfolgende Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig bremsen. Auch ein Campingwagen schaffte es nicht mehr und fuhr auf, schilderte Karsten Stöckel, Einsatzleiter der Feuerwehr Damme-Drense.

Rettungskräfte und Polizei sowie Feuerwehren aus Damme, Drense und Wallmow waren zu Hilfe geeilt. Die A 20 wurde in Richtung Dreieck Uckermark für rund eine Stunde voll gesperrt. Dort landete der Rettungshubschrauber aus Angermünde mit dem Notarzt an Bord. Nach Information der Retter seien die Verletzten alle ansprechbar gewesen und kamen in die Krankenhäuser von Prenzlau und Schwedt.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!