Buchtipp: Wasserturm als Medienzentrum:

Ein Prenzlauer Wahrzeichen macht Schlagzeilen

Spannende Geschichten und Hintergründiges über die Verwandlung des Wasserturmes gibt es jetzt zum Nachlesen.

Das kurzweilige Buch "Ein Wahrzeichen macht Schlagzeilen" ist ab sofort erhältlich.
UKK Das kurzweilige Buch "Ein Wahrzeichen macht Schlagzeilen" ist ab sofort erhältlich.

Wie konnte es gelingen, dass sich – nach Jahrzehnten des Schattendaseins – der Prenzlauer Wasserturm in den wohl schönsten Medienturm in Deutschland verwandelte? Neugierig bleiben Passanten immer wieder vor dem ehemaligen Wasserspeicher stehen.

Die Stadtwerke Prenzlau als Bauherr haben gemeinsam mit der Nordkurier Mediengruppe als Mieter und dem Architekturbüro Olaf Beckert geschafft, wovon viele Kreisstädter über Jahrzehnte hinweg träumten: sie haben dem markanten Gebäude in der Grabowstraße neues Leben eingehaucht. 30 moderne Arbeitsplätze sind auf vier Ebenen entstanden. Von der fünften Ebene aus, dem Konferenzraum, bietet sich ein unvergleichbarer Blick auf jene Stadt, deren historische Bausubstanz zum Ende des Zweiten Weltkrieges zu 85 Prozent in Schutt und Asche fiel.

Schon 1899 zählte der neugotische Turm zu den schönsten seiner Art

Umso erfreulicher ist es, wenn verbliebene historische Gebäude, zu denen der 1899 fertiggestellte Wasserturm gehört, einer neuen Zukunft entgegen sehen. Übrigens zählte der Turm, der im neugotischen Baustil errichtet wurde,  schon damals zu den schönsten seiner Art in Brandenburg.

Warum er in den 1930er Jahren seine Spitze einbüßte, wie er in DDR-Zeiten einen wichtigen Beitrag zur Nahversorgung mit „gebratenen“ Tauben leisten konnte, sind nur zwei Anekdoten, die sich in dem reich bebilderten, 144 Seiten starken Buch wiederfinden. Das Autorenteam Heiko Schulze, Claudia Marsal und Jürgen Theil spürte Turm- und Zeitungsgeschichten auf und verpackte diese in kurzweilige Kapitel, die bis in die Gegenwart reichen. Die Leser werden mitgenommen auf eine Zeitreise und einen Rundgang durch den heutigen Medienturm mit seinen Redaktionsräumen des Uckermark Kurier und des Fernsehstudios von Uckermark TV.

Ab sofort ist der Band für 9,90 Euro direkt im Medienturm in der Grabowstraße 15 a in der Kreisstadt, auf Bestellung in der Templiner Redaktion in der Schinkelstraße 32 und im Internet unter mecklenbook.de erhältlich.

www.mecklenbook.de