Kultursommer im Dominikanerkloster:

Eine geballte Ladung von Kunst und Kultur

Musik, Fotografie und vieles mehr: Am 22. Mai beginnt der Kultursommer im Dominikanerkloster Prenzlau - ein Veranstaltungsmarathon der besonderen Art.

Der Uckermärkische Konzertchor und das Preußische Kammerorchester gehören am 19. Juni zu den Mitgestaltern der „Musik zur Abendstunde“.
Heiko Schulze Der Uckermärkische Konzertchor und das Preußische Kammerorchester gehören am 19. Juni zu den Mitgestaltern der „Musik zur Abendstunde“.

Start frei für den 16. Kultursommer: Mit der Eröffnung der Ausstellung „Acker-Garten-Park. Von der Gestaltung brandenburgischer Landschaften“ beginnt das Dominikanerkloster Prenzlau am 22.  Mai, um 15 Uhr die Veranstaltungsreihe. „Wir freuen uns, dass wir  diese traditionelle Veranstaltungsserie mit einer langen Reihe von Terminen, die viele Themenbereiche berücksichtigen, versehen konnten“, erklärte Dr. Stephan Diller, Chef des Kulturzentrums und Museums. Eingebettet in diese Ausstellung ist ab 9. Juli bis 27. September eine Präsentation „Japanische Landschaften – Uckermärkische Landschaften“  von Miyuki Tsugami (Japan) und „Fotografien – Landschaften der Uckermark“ vom Fotoclub Uckermark.

In der Ausstellung gibt es zahlreiche Bezüge zum Landkreis und dessen Veränderungen. Sie wurde auch in die Angebote der Museumspädagogik übernommen. „Daher werden auch viele Schulklassen die Möglichkeit haben, Geschichte und Kultur in der Region aus einem ganz speziellen Blickwinkel und mit ihnen vielleicht bekannten Motiven zu erleben“, ist sich Stephan Diller sicher.

Spirit of Smokie bei der 5. Rocknacht

Veranstaltungskoordinatorin Kristin Gaethke verwies darauf, dass die 15 Termine im Friedgarten zahlreiche Höhepunkte und auch Neues versprechen. Dazu gehören „La Nuit Blanche“, das Mitsommerkonzert in Weiß mit der Jazz- und Swingband Viola  con Padrinos ebenso wie Klassik im Friedgarten mit dem Preußischen Kammerorchester und dem Solotrompeter Joachim Schäfer oder das Konzert mit der Hudaki Village Band (Ukraine).

„Ganz auf Familien zugeschnitten ist ‚Der böse Geist Lumpazivagabundus oder das liederliche Kleeblatt‘ am 19.  Juli“, freut sich Kristin Gaethke schon jetzt auf dieses Angebot für Groß und Klein. Und auch auf die Freilichtbühne weicht man wieder aus, wenn bei der 5.  Rocknacht der Beat Club Leipzig und Spirit of Smokie zu erleben sind.

Programmlisten und -flyer für den 16. Kultursommer sind im Museumsshop, allen Stadtinfos der Region, in vielen Hotels sowie bei privaten Vermietern sowie in deren Internetportalen erhältlich. „Montags ist zwar im Museum Schließtag, Schulklassen können sich aber in Abstimmung mit uns auch für diesen Tag zu Ausstellungs- und Museumsbesuchen anmelden“, informiert Stephan Diller.