:

Erika Rakel krönt ihren Trip in die USA mit doppeltem Volltreffer

Die Bogensportlerin aus Schwedt erkämpfte bei nationalen Meisterschaften schon eine Vielzahl von Medaillen. Vor zwei Jahren trumpfte sie dann auch international groß auf. Aber das scheint ihren großen Ehrgeiz noch immer nicht zu bremsen, wie sie jetzt an der westlichen Seite des Atlantiks bewies.

Erika Rakel (Mitte) wurde in Fairfax zweifache Polizeisport-Weltmeisterin im Bogensport vor ihren Konkurrentinnen aus Indien (links) und den USA.
Erhard Rakel Erika Rakel (Mitte) wurde in Fairfax zweifache Polizeisport-Weltmeisterin im Bogensport vor ihren Konkurrentinnen aus Indien (links) und den USA.

Die Schwedter Bogenschützin Erika Rakel, sie arbeitet an der deutsch-polnischen Grenze als Zollbeamtin, erlebte in Fairfax (USA) ihre sechsten World Police & Fire Games, die Weltsportspiele für die Angehörigen der Polizei, des Zolls und der Berufsfeuerwehren.

Nachdem die Uckermärkerin bereits in Barcelona, Quebec, Adelaide und New York gestartet war, holte sie vor zwei Jahren im irischen Belfast zum großen Wurf aus: 828 Ringen, Polizeisportweltmeisterin in der Bogenklasse Freestyle Unlimited.

In diesem Jahr waren in Fairfax drei Disziplinen ausgeschrieben, die „Field Round“ im Feldbogensport, die 3D-Runde und das Scheibenschießen, die „900er Target Round“. Die Schwedterin startete in zwei Disziplinen und kehrte als Doppelweltmeisterin heim.

Auf dem Feldkurs (28-Scheiben-Parcours) schoss Erika Rakel gute 463 Ringe. „Mit diesem Resultat bin ich sehr zufrieden, schade war nur, dass ich keine Konkurrentin hatte“, meinte sie.

In der „900er Runde“ verbesserte sie sich gegenüber 2013 um 26 Ringe. Mit 854 von maximal 900 Ringen gelang die Titelverteidigung.