Riesenwohnmobil wird wieder verkauft:

Kein Happy End für die XXL-Familie

Mit einem ungebauten Bus in die Ferien - diesen Traum hatten die Köpkes aus Damme gehabt. Lange Zeit sah es auch so aus, als würden sie starten können. Doch nun ist alles anders.

Der umgebaute Linienbus steht wieder zum Verkauf.
Claudia Marsal Der umgebaute Linienbus steht wieder zum Verkauf.

Monatelang hatte Familie Köpke aus Damme mit dem größten Wohnmobil der Region Schlagzeilen gemacht, der Uckermark Kurier berichtete. Ihr Plan, einen ausrangierten Linienbus zu einer komfortablen Urlaubskutsche umzubauen, war auf ein großes Echo gestoßen.

Viele Leser verfolgten mit, wie die Idee Schritt für Schritt Wirklichkeit wurde, und drückten die Daumen, als Mitte diesen Jahres noch ein Sponsor für die Außenwerbung gesucht wurde. Doch einen gemeinsamen Urlaub mit dem Schlachtschiff wird es nicht mehr geben.

Nancy Köpke bestätigte am Dienstag auf Nachfrage, dass „UM K 157“ verkauft werden soll. Ende der Woche hat sich bereits ein Interessent zur Besichtigung des ungewöhnlichen Fahrzeuges angemeldet. Zu den Beweggründen wollte sich die junge Frau nicht weiter äußern. Diese seien rein privater Natur, warb sie um Verständnis für ihre Verschwiegenheit.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (1)

Wen interessiert das? Verständnis für Verschwiegenheit, ok aber kein Verständnis für solche Luft-Artikel ;=)