Verfolgungsjagd:

Explosive Überraschung im Kofferraum

Die Polizei - Dein Freund und Helfer. Mit diesem Satz konnte ein 22-Jährige Mercedes-Benz-Fahrer offensichtlich nicht viel anfangen. Denn als er, mit seinem Pkw auf der Schwedter Brückenstraße parkend, näher kommende Polizisten entdeckte, startete er seinen Wagen durch und ergriff die Flucht.

Ein Funkwagen der Polizei stoppte  den Flüchtigen in Schwedt
Jan Woitas Ein Funkwagen der Polizei stoppte  den Flüchtigen in Schwedt

Diese führte queer durchs Schwedter Stadtgebiet, wobei er mehrmals versuchte, seine Verfolger abzuhängen. Die Uniformierten erwiesen sich allerdings als hartnäckig, so dass der Mercedes-Fahrer schließlich in Richtung Grenze flüchtete. Dort stoppte die Besatzung eines zweiten Funkwagens, von den Kollegen alarmiert, seine Fahrt. Als die Beamten das Auto näher in Augenschein nahmen, erlebten sie eine weitere Überraschung. Im Kofferraum und auf der Rücksitzbank waren eine große Menge an Feuerwerkskörpern polnischer Herkunft gestapelt. An Hand der Quittungen des Händlers, die der Fahrer vorweisen konnte, konnte ein Gesamtwert der Ware in Höhe von 4200 Euro ermittelt werden.

Schließlich stellte sich bei den weiteren Ermittlungen heraus, dass der 22-Jährige aus Niedersachsen von seinen Freunden, Bekannten und Nachbarn mit einer Bestellliste ausgestattet worden war. Doch die Feuerwerkskörper werden die Neujahrsnacht kaum im Bundesland Niedersachsen erleben. Der Fahrer muss sich wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten. Sein Auto und sein Führerschein wurden sichergestellt.