Unglück auf der Autobahn 11:

Fahrerflucht nach schwerem Unfall

Eine Frau fuhr mit ihrem Wagen gegen die Schutzplanke. Wegen ihres Verhaltens nach dem Unglück muss sie nicht nur für den Sachschaden haften, sondern ihr droht auch ein Strafverfahren.

Die Polizei konnte die Unfallverursacherin rasch stellen.
Jens Wolf Die Polizei konnte die Unfallverursacherin rasch stellen.

Auf der Autobahn 11 ist am späten Donnerstagabend eine Autofahrerin einfach weitergefahren, obwohl sie zuvor einen schweren Unfall verursacht hatte. Die Frau war gegen 22 Uhr auf der A 11 auf dem Streckenabschnitt zwischen dem Autobahnkreuz Uckermark und dem Grenzübergang Pomellen von der Fahrbahn abgekommen und gegen die linke Schutzplanke geprallt, teilte die Polizei am Freitag mit. Durch den Zusammenstoß wurden die Schutzplanke und eine aufgesetzte Richtungstafel beschädigt.

Trotz des Unglücks fuhr die Autofahrerin zunächst weiter, musste ihre Fahrt dann aber schon nach etwa 400 Metern abbrechen, weil ihr Pkw nicht mehr fahrtüchtig war. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 4500 Euro. Die Unfallverursacherin muss nun nicht nur für den hohen Sachschaden aufkommen, sondern sich zudem noch wegen Unfallflucht verantworten.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung