Fünf Räder gestohlen:

Fahrraddieb vergisst Schloss zu entfernen

Nicht alle Radbesitzer, die am Sonntag bestohlen wurden, hatten so großes Glück, wie ein Schwedter. Der Dieb seines Fahrrades brachte die Polizei selbst auf die heiße Spur.

Fahrräder sind auch bei Dieben beliebt.
Caroline Seidel Fahrräder sind auch bei Dieben beliebt.

Die Schwedter Polizei konnte am Sonntag einen Fahrrad-Dieb auf frischer Tat schnappen. Der 22-jährige Berliner hatte gegen 23.30 Uhr direkt vor dem Bahnhof in Schwedt das Schloss geknackt und wollte mit dem Rad per Zug nach Berlin. Allerdings hatte er das geknackte Schloss am Rad hängen lassen. Das fiel zwei Streifenpolizisten auf. Jetzt drohen ihm Anzeigen wegen Sachbeschädigung und Diebstahl. 

In den Abendstunden des gleichen Tages wurden in der Uckermark weitere Räder gestohlen. So verschwand ein Herrenrad im Wert von 577 Euro aus dem Schwedter Robert-Koch-Ring. Auch in einer Gartensparte stahlen bisher Unbekannte ein Rad, dass am Zaun angeschlossen war. Zwei weitere Besitzer aus Schwedt erstatteten Anzeigen. Beide Räder hatten einen Wert von 1000 Euro.

Auch in Prenzlau schlugen Diebe zu. In der Klosterstraße entwendeten sie ein 28er Trecking-Rad (Rahmennummer: 1246443). Das Rad hatte einen Wert von 2000 Euro.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (2)

Liebe Leute vom NK wenn sie Fotos einstellen,dann sollten sie auch wissen um was es sich dabei dreht. Das abgebildete Stahlbügelschloss werden sie wohl kaum mit einer Obstbaumschere durchzwicken können so wie sie es mit diesem Foto dem Leser weismachen wollen. Das Schloss eines der sichersten, die Baumschere eine vermutl.Wolff Astschere die auf einer Teleskopstange angebracht ist schneidet Äste bis ca 4cm. Um ein derartiges Schloss durchzuzwicken wäre ein grosser BOLZENSCHNEIDER notwendig und kein Gartenwerkzeug. Gute Verbesserung !

Vielen Dank für den Hinweis. Sie haben natürlich Recht, mit einem Astschneider kommt man da nicht weit. Das Bild ist ausgetauscht. Beste Grüße, Gerald Bahr/Redaktion