Polizei ermittelt:

Feuer drohte auf andere Gebäude überzugreifen

Grund für ein Feuer in Prenzlau war wahrscheinlich Unrat, das sich entzündet hat. Die Feuerwehr rückte mit drei Fahrzeugen aus, um den Schuppenbrand zu löschen.

Vor dem brennenden Schuppen lag eine Menge Unrat. Darauf und auf das Haus daneben drohte der Brand überzugreifen.
Armin Gehrmann Vor dem brennenden Schuppen lag eine Menge Unrat. Darauf und auf das Haus daneben drohte der Brand überzugreifen.

In den späten Nachmittagsstunden des Sonnabends wurde die Prenzlauer Feuerwehr zu einem Einsatz in der Straße An der Schnelle gerufen. Zwei Mitarbeiter eines gerade bei der Arbeit befindlichen Pflegedienstes hatten die Feuerwehr benachrichtigt.

Ein Schuppen, der unmittelbar an ein Wohnhaus grenzt, brannte. Qualmwolken stiegen empor und verbreiteten beißenden Geruch. Das Entstehen eines größeren Brandherdes sowie das eventuelle Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus wussten die Kameraden zu verhindern.

Polizei ermittelt jetzt nach der Ursache

Der Schuppen steht auf einem gegenwärtig nicht genutztem Grundstück. Das Haus vor ihm wurde vor Monaten abgerissen. Dort drohten Mauerteile auf den Gehweg und die Straße zu stürzen. Anwohner berichteten, dass aus dem Haus daneben einige Unbelehrbare immer wieder Dreck und sogar Chinaböller herunter warfen. Die Polizei sei davon schon informiert worden. Aber es habe sich trotz mehrerer Beschwerden nichts geändert.

„Wenn das so ist, wird sich wahrscheinlich bei trockenem Wetter der Unrat im Schuppen entzündet haben“, so Stadtbrandmeister Sven Wolf. Wegen der ungeklärten Brandentstehung rief er die Polizei hinzu. Diese ermittelt jetzt.