Topf in Flammen:

Feuer im Asylbewerberheim

Für Aufsehen gesorgt hat am Mittwochabend in Prenzlau ein Großeinsatz der Feuerwehr. Mehrere Einsatzfahrzeuge rasten mit Blaulicht zur Asylbewerberunterkunft in der Brüssower Allee 99. Dort drang zu diesem Zeitpunkt dichter Qualm aus der Küche.

Hier war Öl in Brand geraten. Doch durch das schnelle Eintreffen der Feuerwehr wurde Schlimmeres verhindert.
Claudia Marsal Hier war Öl in Brand geraten. Doch durch das schnelle Eintreffen der Feuerwehr wurde Schlimmeres verhindert.

Wer selbst kocht, wird wissen, wie schnell das gehen kann: Man stellt einen Topf auf den Herd, gießt Öl rein und ist dann einen Moment abgelenkt... So erging es am Mittwochabend einem Flüchtling in Prenzlau. Der junge Mann wollte in der Unterkunft an der Brüssower Allee 99 Abendessen zubereiten. Was dann passierte, ist noch nicht abschließend geklärt. Fakt ist nur, dass es wenig später qualmte in der Küche. Auf den Piepern der Feuerwehrleute aus Prenzlau lief die Information "Gebäudebrand groß" auf. Sie rückten gegen 18.30 Uhr aus. Gleichzeitig alarmiert wurde die Dedelower Ortswehr. Wenig später rasten 24 Kameraden zum Unglücksort. Doch dort war die Lage nicht ganz so prekär, wie erwartet. Die Bewohner hatten bereits das Gebäude verlassen. Mehrere Feuerwehrleute gingen unter Atemschutz in die zugequalmte Küche und holten den brennenden Topf heraus. Jörg Brämer, Sprecher des Landkreises, resümierte: "Das Feuer hat zum Glück nicht übergegriffen. Die Küche ist weiterhin benutzbar bis auf den betroffenen Herd, der heute noch repariert wird. Auch der benutzte Feuerlöscher ist bereits ersetzt worden."