Polizei fasst mutmaßlichen Täter:

Feuerteufel nach mehreren Bränden auf freiem Fuß

Im wahrsten Sinne des Wortes hinterlässt eine junger Mann in Prenzlau eine "brandheiße" Spur. Weil er schon mehrere solcher Delikte auf dem Kerbholz hat, gerät er schnell ins Visier der Ermittler.

Ein 24-Jähriger hat in Prenzlau offenbar mehrfach Feuer gelegt. Auch eine Auto wurde in Mitleidenschaft gezogen.             
nk Ein 24-Jähriger hat in Prenzlau offenbar mehrfach Feuer gelegt. Auch eine Auto wurde in Mitleidenschaft gezogen.  

Ein 24-jähriger Prenzlauer, der schon mehrfach zündelte, hatte offenbar auch am Sonnabend gegen 5 Uhr in Prenzlau nicht Besseres zu tun. Wie die Polizei erst am Montag wissen ließ, legte er gleich mehrere Brände in der Brüssower Allee sowie im Georg-Dreke-Ring. Dabei gingen ein Toilettenhäuschen, ein Papiercontainer, ein Schuppen und ein angrenzend abgestelltes Auto in Flammen auf.

Die Polizeibeamten hatten schnell den jungen Mann in Verdacht, denn seine Akte als „Feuerteufel“ ist lang. Schon kurze Zeit später wurde der Prenzlauer als mutmaßlicher Täter festgenommen. Dabei stellte sich heraus, dass er Alkohol getrunken hatte: 1,19 Promille wurden festgestellt. Damit nicht genug: Der junge Mann trug eine geringe Menge an betäubungsmittelähnlichen Substanzen bei sich. Ein sogenannter Drogenvortest der Polizisten fiel positiv aus. „Weitere Ermittlungen laufen noch“, erklärte Rainer Reich von der Pressestelle der Polizeidirektion in Frankfurt/Oder.

Der 24-Jährige ist seit Sonntag nach Absprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung