Fett in Brand geraten:

Feuerwehr wegen Wohnungsexplosion alarmiert

In Alarmbereitschaft versetzt wurde die Freiwillige Feuerwehr Prenzlau in der Nacht von Donnerstag auf Freitag. Ein vermeintlicher Großbrand entpuppte sich jedoch als harmlos.

Glimpflich davon kamen die Bewohner des Hauses in der Gartenstraße.
Sebastian Klaus Glimpflich davon kamen die Bewohner des Hauses in der Gartenstraße.

Ein vermeintlicher Großbrand in einer Wohnung an der Gartenstraße nach einer Explosion hat in der Nacht zu Freitag Großalarm bei der Freiwilligen Feuerwehr Prenzlau ausgelöst. Höchste Alarmbereitschaft, die Kameraden der Feuerwehr Dedelow wurden zur Unterstützung angefordert.

Der Einsatzort lag in unmittelbarer Nähe der Wache, sodass das betroffene Haus schnell erreicht war. Im ersten Obergeschoss sollte es brennen. Nur war von einem Großbrand nichts zu sehen. Was war geschehen? Eine Familie hatte zu später Stunde noch am eigenen Herd gekocht. Das Bratfett war dabei heiß geworden und hatte einen sogenannten Fettbrand verursacht. Hätte die Familie nun panisch reagiert und zum Wasser als Löschmittel gegriffen, wäre es vermutlich tatsächlich zum Großbrand gekommen.

Stattdessen löschte die Familie mit Deckeln und Tüchern und konnte so den Brand selbst eindämmen. Als die Feuerwehr eintraf, fand sie lediglich Fettreste auf dem Küchenboden vor.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung