Exklusiv für Premium-Nutzer

Ungewöhnlicher Einsatz:

Feuerwehrleute retten verletztem Seeadlerweibchen das Leben

Die Kameraden aus Wittstock/Schapow und Zernikow bewiesen, dass in der Not Verlass auf sie ist. Ein Autofahrer hatte einen in Panik geratenen Greifvogel an der B 198 sitzen sehen und die Retter alarmiert – bevor ein Fahrzeug das seltene Tier erwischte.

Mit einem Kescher fing Dr. Lutz Urzynicok (links) das Seeadlerweibchen ein, das im hohen Maisfeld Schutz gesucht hatte. Die Feuerwehrleute fixierten Schnabel und Beine, um keine Verletzungen zu riskieren.
Ivonne Hackbarth Mit einem Kescher fing Dr. Lutz Urzynicok (links) das Seeadlerweibchen ein, das im hohen Maisfeld Schutz gesucht hatte. Die Feuerwehrleute fixierten Schnabel und Beine, um keine Verletzungen zu riskieren.

Weiterlesen als Online-Abonnent

Wenn Sie bereits Online-Abonnent sind, dann melden Sie sich jetzt an!

Noch kein Online-Abonnent?
Hier geht's zum Nordkurier Online Angebot.