Zwei Verbände fusionieren:

Feuerwehrverbände üben gemeinsam sicheres Fahren

Die Sparkasse Uckermark bringt Kameraden zusammen, die bisher allein ihren Weg gehen wollten.

Für das erste gemeinsame Projekt der Verbände ließ Wolfgang Janitschke eine Tafel anfertigen.
Monika Strehlow Für das erste gemeinsame Projekt der Verbände ließ Wolfgang Janitschke eine Tafel anfertigen.

Mitte Juli 2017 werden Jugendwarte und Betreuer von Kindern und Jugendlichen der Jugendfeuerwehren ein Fahrsicherheitstraining im Driving Center Groß Dölln absolvieren. Abhängig von der Teilnehmerzahl stellt die Sparkasse Uckermark dafür maximal 5000 Euro bereit.

Damit wird das erste Projekt auf die Beine gestellt, das die zwei uckermärkischen Feuerwehrverbände seit ihrer Gründung vor über 25 Jahren zusammen umsetzen wollen. Zur Unterzeichnung der Sponsoringvereinbarung mit Sparkassenvorstand Wolfgang Janitschke waren die Vorsitzenden in die Hauptgeschäftsstelle nach Prenzlau gekommen: Wolfgang Drewlo, Chef des Feuerwehrverbandes des Landkreises Uckermark e. V. und sein Amtsbruder Lutz Timm, der seit eineinhalb Jahren den Uckermärkischen Feuerwehrverband Angermünde e. V. leitet.

Das geplante Fahrsicherheitstraining ist ein neuer Schritt der Feuerwehrverbände, dem möglicherweise weitere Vorhaben folgen werden. Solche Trainingsstunden auf dem Driving Center Groß Dölln absolvierten bisher nur aktive Kameraden sowie ein Großteil der Jugendwarte des Prenzlauer Verbandes.

Toni Wossniack, Vizejugendwart des Angermünder Verbandes, weiß aus eigener Erfahrung, wie wichtig es für die selbst jungen Jugendwarte mit wenig Fahrpraxis ist, die Fahrzeuge zu beherrschen. „Immer mit dem Bewusstsein um die Verantwortung für die mitfahrenden Kinder am Lenkrad zu sitzen, ist schon eine Herausforderung.“

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung