Becken verunreinigt:

Fiese Keime im Freibad entdeckt

Der kleine Ort Klockow leistet sich ein Freibad. Jetzt standen die Gäste allerdings vor verschlossener Tür.

Am Montag war das Freibad in Klockow noch gesperrt. Doch jetzt soll es seine Tore wieder öffnen.
Andrea Dittmar Am Montag war das Freibad in Klockow noch gesperrt. Doch jetzt soll es seine Tore wieder öffnen.

Über 200 Badelustige an einem Wochenende – so hätte es nach dem Willen von Bürgermeister Uwe Behnke ruhig weitergehen können in diesem Jahr. Die superheißen Tage Ende Juni spülten richtig Geld in die Kasse. Doch dann machten fiese Keime dem Betreiber des Klockower Freibades einen Strich durch die Rechnung. Die idyllisch gelegene Anlage am Ortsrand musste geschlossen werden, weil das Gesundheitsamt sein Veto einlegte.

Amtsärztin Dr. Michaela Hofmann erklärte, dass die Wasserproben vor Ort eine erhebliche Überschreitung bestimmter Parameter ergeben hatten. Am 2. Juli war die Koloniezahl bei 36 Grad Wassertemperatur erheblich überschritten worden. So genannte Escherichia Coli wurden dabei in geringer Zahl nachgewiesen. Das sind Indizien für eine fäkale Verunreinigung des Wassers. Bei der Folgekontrolle am 6. Juli wurden koliforme Keime festgestellt. Die Behörde vermutete von Anfang an, dass die Ursache dafür bei der Chloranlage zu suchen war.

Diese Information bekam auch der Betreiber, woraufhin dort nachgebessert wurde. Am Freitag vergangener Woche waren die mikrobiologischen Befunde wieder in Ordnung. Ein Check der Chloranlage, der am Montag stattfand, ergab, dass die Technik voll funktionstüchtig war. „Aus unserer Sicht spricht dem Betrieb des Freibades nichts mehr entgegen.“ Bürgermeister Uwe Behnke nahm diese Information mit Freude auf. Sobald der Bescheid der Behörde in der Gemeinde vorliegt, wird das Freibad wieder geöffnet.

Weiterführende Links