Baustelle Mauerstraße:

Freie Fahrt erst Ende September

Noch kein Durchbruch "Am Durchbruch": Die Bauarbeiten an der Kreuzung zur Mauerstraße gehen  weiter. Zum Schulstart sollte die Strecke ursprünglich freigegeben werden.

In den frischen Asphalt buddeln die Arbeiter wieder Löcher - für den Trinkwasserzugang.
Andrea Dittmar In den frischen Asphalt buddeln die Arbeiter wieder Löcher - für den Trinkwasserzugang.

Noch bis Ende September bleibt die Straße Am Durchbruch in Prenzlau gesperrt. Die Arbeiten verzögern sich, weil die Gehwege noch erneuert werden. "Die Fahrzeuge müssen abgestellt werden, wir brauchen Platz zum Arbeiten", erklärte Ralf Bröcker von den Prenzlauer Stadtwerken, die die Baustelle dort betreiben. Am Montag begannen die Arbeiter der Neubrandenburger Firma eurovia, die Tragschicht für die Straßendecke aufzutragen.

Mit dem Plattenweg ist es ab September zumindest im vorderen Bereich der Mauerstraße vorbei. Die Versorgungsfahrzeuge für die angrenzende Kita "Geschwister Scholl" und die Pestalozzi-Grundschule dürfen währenddessen die Baustelle befahren. Auch für den Notdienst ist Platz.