Kein Zutritt in Bahnhof:

Frieren wegen Vandalen

Wer in Prenzlau auf einen Zug wartet, muss sich warm anziehen. Das Bahnhofsgebäude ist verschlossen, weil es immer wieder der Zerstörungswut einiger Menschen zum Opfer fiel.

Mandy Möller stand fast 30 Minuten in der Kälte, weil die Bahnhofshalle am Wochende verschlossen ist.
Thomas Walther Mandy Möller stand fast 30 Minuten in der Kälte, weil die Bahnhofshalle am Wochende verschlossen ist.

Es wird langsam kalt, da sucht man die wärmeren Plätze auf. Das haben auch Mandy Möller und Gerlinde Uecker versucht. Die beiden wollten mit dem Zug vom Bahnhhof Prenzlau losfahren. Doch beide standen vor verschlossenen Türen. Seit Herbst aber ist das Gebäude verschlossen, wegen andauernder Vandalismusschäden.

"Wir sahen uns zur Schließung gezwungen, da die Bahn innerhalb eines Jahres Schäden in fünfstelliger Höhe beheben musste", so Bürgermeister Hendrik Sommer. Automaten wurden herausgerissen, teilweise Exkremente an die Wand geschmiert. Bisher ist keine Lösung in Sicht. Und ständig Wachpersonal im Bahnhof zu stationieren ist auf Dauer für die Stadt zu teuer.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung