Ausgegraben und weggeschleppt:

Frisch gepflanzte Bäume verschwunden

Da hegt und pflegt ein Gollmitzer junge Obstbäume an einem Wegrand. Doch dann entdeckt er einen dreisten Diebstahl.

Frank Kuschnitzke zeigt auf die Stelle, wo die Bäume verschwunden sind.
Claudia Marsal Frank Kuschnitzke zeigt auf die Stelle, wo die Bäume verschwunden sind.

In einer Nacht- und Nebelaktion haben Diebe zwei jungen Apfelbäume ausgegraben und weggeschleppt. Bemerkt hat den Diebstahl Frank Kuschnitzke. Der 59-Jährige pflegt ehrenamtlich im Auftrag des Naturparks Uckermärkische Seen alten Obstbaumbestand entlang eines Feldweges. Die beiden Bäume hatte er erst kürzlich gepflanzt.

„Keine Achtung mehr vor fremden Eigentum!“ Frank Kuschnitzke kann nach dieser Entdeckung seinen Ärger nur schlecht verbergen. „Da macht man sich so viel Mühe, um der Natur etwas zurückzugeben. Und dann kommen solche Ganoven und nehmen die Bäume einfach mit.“ Wer einen Apfelbaum wolle, der könne ihn doch jederzeit im Gartenmarkt kaufen oder aber beim Naturpark beantragen und betreuen, schimpft er. In diesem Fall würde den Paten auch die Ernte zustehen. „Aber sich auf diese Art zu bereichern, ist nicht in Ordnung“, wettert der Gollmitzer.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung