Kicker in Feierlaune:

Gartzer Jubel hallt durch Uckerstadion

Vor über 900 Zuschauern wurde in Prenzlau erstmals der gesamtuckermärkische Kreispokal im Fußball ausgetragen. Dabei bewies sich einmal mehr, dass sich Geduld bezahlt macht.

Ausgelassen jubelten die Gartzer Fußballer über ihren Kreispokalsieg.
Armin Gehrmann Ausgelassen jubelten die Gartzer Fußballer über ihren Kreispokalsieg.

Was am Freitag im Prenzlauer Uckerstadion ablief, das hatte schon eine sportgeschichtliche Dimension. Nach der Fusion der Fußballkreise Ost und West in der Region zum Fußballkreis Uckermark im Mai 2014 wurde dessen erstes mit Spannunf erwartete Kreispokalfinale ausgetragen.

Die über 900 Zuschauer brauchten viel Geduld, ehe die Entscheidung fiel. Der Schönower SV konnte in der zunächst sehr zurückhaltend geführten Partie gegen Blau-Weiß 90 Gartz eine ganze Serie von Chancen nicht nutzen. Die größte vergab Dariusz Szmulski in der 89. Spielminute, als er aus zwei Metern Entfernung und spitzem Winkel mit voller Wucht am Tor vorbeihämmerte. Also Verlängerung. Und in dieser hatten die Blau-Weißen, die lange und geduldig auf eine große Konterchance gewartet hatten, Glück. Der Schönower Marcel Urbanowicz verfehlte bei einem Abwehrschlag das Leder. Rafal Gnap nutzte diesen zum Konter und traf zum 1:0 (102. Spielminute). Den Deckel auf den Topf, das besorgte dann Sebastian Bock, der nach Foul an Gnap einen Elfmeter sicher zum 2:0 (118.) verwandelte.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung