:

Gelbe Fußstapfen führen Steppkes sicher zur Schule

Die Schüler der Prenzlauer Diesterwegschule haben einen riskanten Schulweg. Jeden Tag überqueren sie die Kreuzung der Bundesstraße B 198. Für mehr Sicherheit auf diesem Weg soll ein ungewöhnliches Schulprojekt sorgen.

Clara Rothenburg, Luise Muchow, Henry Grosch und Elina Mörbe malen unter der Anleitung von Schulelternsprecher Ulf Richter "Gelbe Füße" auf ihren Schulweg.  
Lisa Walter Clara Rothenburg, Luise Muchow, Henry Grosch und Elina Mörbe malen unter der Anleitung von Schulelternsprecher Ulf Richter "Gelbe Füße" auf ihren Schulweg.  

 In Gruppen malen die Erstklässler gelbe Fußspuren auf den Gehweg. Die Fußabdrücke lenken die Kinder von der Bushaltestelle und dem Parkplatz auf den sichersten Weg zum Schulgebäude, natürlich über die Ampel der viel befahrenen Kreuzung. Denn diese wird in der morgendlichen Eile oft übersehen, auch von den Eltern. „Da die Erstklässler die Fußstapfen selber malen, bauen sie eine persönliche Beziehung zu dem sichersten Weg auf. Das ist besonders wichtig, denn morgens ist an der Kreuzung eine Menge los“, so Schulelternsprecher Ulf Richter. Alle Kinder tragen eine leuchtende Warnweste vom ADAC, die sie behalten dürfen. „Das Projekt ‚Gelbe Füße‘ war schon im letzten Jahr erfolgreich. Trotzdem suchen wir noch Hilfe“, sagt Richter. Die Kreuzung zwischen beiden Schulteilen ist ein Sicherheitsrisiko für die Schüler. Die Schule sucht daher Verkehrshelfer, die morgens und nachmittags den Weg der Kleinen über die Kreuzung beaufsichtigen. Wer helfen möchte, kann sich in der Diesterweggrundschule in Prenzlau melden. Telefon: 03984 23 13