Landesgartenschau:

Guerilla-Gärtner der LAGA "überfallen" Berlin

Findet die Landesgartenschau nicht in Prenzlau statt? Doch, aber für einen Tag machen LAGA-Mitarbeiter Berlin zu einer Außenfiliale. In einer nächtlichen Aktion verteilen sie in der Hauptstadt Blumenkübel. Wer diese entdeckt, hat sogar die Chance etwas zu gewinnen.

Die LAGA-Maskottchen Phine und Nemo nehmen auch an der Guerilla-Marketing-Aktion teil.             
Oliver Spitza Die LAGA-Maskottchen Phine und Nemo nehmen auch an der Guerilla-Marketing-Aktion teil.  

Während Sie, liebe Leserinnen und Leser, diese Zeilen auf uckermarkkurier.de lesen, sind Mitarbeiter der Landesgartenschau (LAGA) gerade dabei, die Hauptstädter im Zuge einer Guerilla-Marketing-Aktion zu „überfallen“. Seit 2 Uhr in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ist ein Team dabei, Blumentöpfe auf öffentlichen Plätzen und Straßen in Berlin und Potsdam abzustellen, um so noch einmal mächtig die Werbetrommel für die Landesschau in der Kreisstadt der Uckermark zu rühren. Die Blumenkübel sind mit Aufklebern und Schildern der LAGA versehen, die dazu auffordern, die Blumen mitzunehmen, an einem schönen Ort in der Stadt einzupflanzen und davon ein Foto zu schießen. So besteht die Chance, an einem Gewinnspiel teilzunehmen: Die Bilder werden bei Facebook veröffentlicht und wer dort die meisten Klicks erhält, kann Gutscheine beziehungsweise Freikarten für die Landesgartenschau gewinnen.

An ausgewählten Plätzen werden auch die LAGA-Maskottchen Fine und Nemo selbst Blumentöpfe verteilen. Die beiden treffen Sie auf dem Potsdamer Platz in Berlin und dem Nauener Platz in Potsdam.

Hier schlagen die Guerilla-Gärtner zu:

- 2 Uhr: Mauerpark, Eingang Gleimstraße

- 3 Uhr: Helmholtzplatz

- 3.45 Uhr: Kollwitzplatz

- 4.30 Uhr: Monbijouplatz

- 5 Uhr: Potsdamer Platz – hier Auftritt der Maskottchen

- 7 Uhr: Gleisdreieck

- 8 Uhr: Lehniner Platz

Zwischen 7.30 und 8 Uhr wird ein zweites Team am Nauener Tor in Potsdam eintreffen und dort Blumentöpfe verteilen.