Georg-Dreke-Ring auf Winter vorbereitet:

Heizcontainer liefert Warmwasser

Nach dem verheerenden Brand im Sommer wird in Prenzlau noch fieberhaft am Neuaufbau des Heizhauses gearbeitet. Doch es gibt eine technische Zwischenlösung für die ersten kalten Tage. Niemand muss frieren.

Daniel Samuel gewährt einen Blick in die Container, die ein ganzes Wohngebiet mit Wärme versorgen.
Monika Strehlow Daniel Samuel gewährt einen Blick in die Container, die ein ganzes Wohngebiet mit Wärme versorgen.

Die Mieter im Wohngebiet Georg-Dreke-Ring müssen nicht frieren. Dafür sorgen zwei Heizcontainer, die vor Wochenfrist aus Westsachsen von der Firma Emacon geliefert wurden. Sie sorgen jetzt im Dreke-Ring für Warmwasser und Fernwärme, bis das eigentliche Heizhaus am Dreke-Ring repariert ist. Es war im Sommer bei einem Brand schwer beschädigt worden.

„Der kleinere Container verfügt über 1,9 Megawatt Leistung, der andere kommt auf drei Megawatt. Damit können der ganze Dreke-Ring, der größte Teil der Brüssower Allee, die Philipp-Hackert Straße und der Igelpfuhl mit Wärme versorgt werden", erläutert Daniel Samuel, bei den Stadtwerken stellvertretender Abteilungsleiter für Gas- und Fernwärme.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung