Zukunftsweisendes Bauvorhaben:

Hier darf Oma den Hund mitbringen

Vor vier Jahren war es noch eine kühne Vision. Jetzt werden bereits die ersten Grundplatten gegossen - vor den Toren der Stadt nimmt ein außergewöhnliches Projekt Gestalt an. Die Idee zum Senioren-Dorf hatte ein Pflegedienstbetreiber aus Prenzlau.

Dirk Weise, Inhaber des gleichnamigen Pflegedienstes, freut sich, dass in der Neustädter Feldmark endlich eine seiner Visionen wahr wird.
Claudia Marsal Dirk Weise, Inhaber des gleichnamigen Pflegedienstes, freut sich, dass in der Neustädter Feldmark endlich eine seiner Visionen wahr wird.

Vor den Toren der Stadt Prenzlau entsteht zurzeit das erste Senioren-Dorf der Region. Hinter dem Mammut-Projekt steht ein Investor aus Mecklenburg-Vorpommern. Der Unternehmer will auf dem Areal gemeinsam mit dem Prenzlauer Pflegedienst-Inhaber Dirk Weise eine Vision wahr werden lassen. Geplant sind zehn Bungalows für alte oder pflegebedürftige Menschen. Die ersten Mieter können bereits Anfang 2017 einziehen.

Der Plan sieht vor, dass sich jeweils fünf Senioren ein Haus teilen, für Ehepaare gibt es Sonderlösungen. Haustiere sind ausdrücklich erlaubt, sogar Hunde dürfen mitgebracht werden. Darüber hinaus wird viel Wert gelegt auf das Mitbestimmungsrecht. Die Mieter können in Hausbeiräten entscheiden, wie beispielsweise die Verpflegung geregelt wird. Im zehnten Haus soll ein Intensivpflegebereich entstehen, in welchem auch Verhinderungspflege angeboten wird. Beispielsweise für Urlauber, die in der Uckermark Ferien machen und ihr krankes Familienmitglied nicht zu Hause lassen möchten", zeigt Weise  auf. Im Haus Nummer 10 wird auch der Notruf für alle Gebäude auflaufen. Hier ist rund um die Uhr Fachpersonal vor Ort.

Kontakttelefon: 03984 7180403

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung