Tourismuspreis:

Hier wollen Sie nie wieder weg!

Was muss passieren, damit man sich kopflos in ein großes Abenteuer stürzt? Man kann sich verlieben. Nicht zwangsläufig in eine Person, manchmal reicht schon ein besonderer Ort - einem Griechen ist genau das in der Uckermark passiert.

Eine Oase im Grünen, das ist das „Refugium“ in Trampe, ein sehr spezielles Hotel mit Ferienwohnungen.
Claudia Marsal Eine Oase im Grünen, das ist das „Refugium“ in Trampe, ein sehr spezielles Hotel mit Ferienwohnungen.

Grigori Katsakoulis ist überzeugt, dass es das besondere Licht  ist, welches den Reiz ausmacht. So weich und so flutend, wie man es nur aus der Toskana oder Südengland kennt. Es verleiht dem Ort vermutlich seit jeher auch magische Kräfte. Denn wie sonst ist zu erklären, dass der Unternehmer, kurz nachdem er den Bauernhof in Trampe zum ersten Mal gesehen hatte, das größte Wagnis seines Lebens einging?

Im Banne des ersten Eindrucks kaufte der gebürtige Grieche mitten in der Uckermärker Pampa 9000 Quadratmeter Land, die er eigentlich gar nicht brauchte. Und ein Dutzend baufälliger Gebäude dazu, mit denen er anfangs gar nichts anzufangen wusste. Nur um weiter dieses Licht zu sehen.

Dabei hatte der promovierte Geisteswissenschaftler Ende der 1990er Jahre eigentlich nur nach einem kleinen Ferienhaus für sich und seine Frau gesucht. 15 Jahre später, um viel Geld ärmer und um etliche Baukredite „reicher“ weiß der von der Insel Lesbos stammende Mann, dass nicht nur er hier lichtsüchtig geworden ist. Seit geraumer Zeit öffnet der 54-Jährige sein Refugium nämlich jetzt auch anderen. Und die, die einmal zu Gast gewesen sind, kommen meist wieder, weil sie dem Reiz erlegen sind. Vermutlich, weil man die hektische Welt zwangsläufig hinter sich lassen muss, wenn man nach Trampe kommt.

Der Gast muss nichts weiter tun, als die Tür zum Refugium zu öffnen und sich fallen zu lassen. Bis an obere Stelle ist die Kunde jedenfalls schon gedrungen – Grigori Katsakoulis ist der amtierende Träger des Tourismuspreises Uckermark.

Noch einen Gang runter schaltet der Besucher, der die schweren Holztore des ungewöhnlichen Hotels im Grünen hinter sich schließt. Denn Dr. Grigori Katsakoulis‘ Reich hat viel zu bieten – fünf Sterne Luxus mit echten Holzdielen, antike Schränken und gemauerte Wohnküchen, nur eins gibt es hier nicht: chromglänzende, lärmende Moderne.

Namhafte Unternehmen lassen ihr Personal bei ihm schulen. Immer öfter im beschaulichen Trampe, die Kombination bietet sich schließlich an. Dass ihm das alles nicht zu Kopf steigt, dafür sorgt der  Alltag, sagt der sympathische Hüne - nur halb im Scherz. Das Projekt Refugium bringt ihn immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Die Tücken lagen und liegen oft im Detail. Für Problemlösungen im großen Stil werde er von anderen engagiert, „aber für meine kleinen Probleme, für die gibt es kein Patentrezept“, versichert der Wahl-Tramper.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung