Drama im Tierpark:

Hunde beißen Damhirsch tot

Der Angermünder Tierpark kommt aus den Schlagzeilen nicht heraus. Erst sterben einige Tiere an einem vermutlich von streunenden Katzen eingeschleppten Virus, dann treibt ein Einbrecher dort sein Unwesen. Nun ist der Tod des einzigen Damhirsches zu beklagen.

Nach der Attacke der Hunde war der Damhirsch nicht mehr zu retten. Ein Biss in die Kehle hatte das Tier getötet.             
Christina Schmidt Nach der Attacke der Hunde war der Damhirsch nicht mehr zu retten. Ein Biss in die Kehle hatte das Tier getötet.  

Zwei Hunde haben am Sonnabend den einzigen Damhirsch im Angermünder Tierpark gerissen. Der Schäferhund und der Mischling in ähnlicher Größe waren offensichtlich ausgebüxt und über den Wirtschaftsweg auf das Tierparkgelände gekommen. Der Damhirsch befand sich in einem separaten Gehege. Diesem Umstand ist es geschuldet, dass die Pfleger blitzschnell reagieren und die beiden Hunde einsperren konnten. „Sie hatten kein Halsband, keine Marke und waren auch nicht gechipt, sodass eine schnelle Identifizierung der Halter wohl nicht möglich ist“, so Tierparkchef Dennis Sonnenberg.

 

 

 

Weiterführende Links